Der Rheinsteig

Für Abenteuerlustige und Ruhesuchende gibt es seit 2005 eine besondere Option, den Rhein, die Schönheit der Landschaft und die am Fluss aufgereihten Sehenswürdigkeiten zu entdecken: den „Rheinsteig“. Dabei handelt es sich um einen Wanderweg, der zwischen Bonn, Koblenz und Wiesbaden verläuft. Die gesamte Route erstreckt sich über 320 Kilometer und führt nahezu vollständig an der rechten Rheinseite entlang. Zu den zahlreichen Stationen gehört auch Rüdesheim, wo Besucher mit der Drosselgasse, dem Niederwalddenkmal und dem Landschaftspark Niederwald sowie der dort ansässigen Adlerwarte gleich mehrere Sehenswürdigkeiten geboten bekommen.

Umfangreiches Kulturprogramm entlang der Route

Kulturfreunde werden allerdings auch auf anderen Etappen der Route fündig. Der Rheinsteig führt durch das Mittelrheintal, das weltweit für seinen Burgenreichtum bekannt ist. Allein zwischen Koblenz und Bingen reihen sich 40 Burgen und Schlösser am Rheinufer auf. Das sich so ergebende Panorama aus Flussufer und mit Festungen besetzten steilen Hängen ist der Inbegriff der Rheinromantik, welche die Region ab dem ausgehenden 18. Jahrhundert zu einem beliebten Thema in der Kunst und begehrtem Reiseziel gemacht hat. Der Besuch lohnt sich noch heute. Viele der historischen Bauwerke sind erhalten, wurden zwischenzeitlich restauriert oder neu aufgebaut. Dies erlaubt es, die Region in seiner ursprünglichen Schönheit zu entdecken.

Binger Mäuseturm und Burg Rheinfels

Binger Mäuseturm und Burg Rheinfels

Rheinsteig: Vielseitige Landschaft macht den Alltag vergessen

Naturfreunde, die eine Abwechslung vom Alltag suchen, werden auf dem Rheinsteig ebenfalls fündig. Startet man seine Wandertour in Bonn, führt der Weg durch das Siebengebirge ins Mittelrheintal, das mit einer abwechslungsreichen Landschaft aus Tälern, Wäldern und Weinbergen lockt. In diesem Bereich führt der Weg immer wieder auch über Höhen, auf denen sich dem Besucher ein beeindruckendes Panorama bietet. Im Oberen Mittelrheintal warten schließlich die bereits erwähnten Burgen darauf, entdeckt zu werden, bevor die Landschaft in den Rheingau mit seinen sanften Hängen übergeht. Hier zeichnen die Weinberge besonders im Sommer und Herbst ein farbenprächtiges Bild. Das Ende des Rheinsteigs markiert das Schloss Biebrich in Wiesbaden.

Gute Verkehrsanbindung für kurze und lange Ausflüge

Wer den gesamten Weg am Stück erkunden will, sollte einige Zeit mitbringen, da sich die Strecke in 23 Etappen unterteilt, die jeweils an einem Tag absolviert werden können. Bei der von den Planern vorgenommenen Einteilung handelt es sich allerdings um eine unverbindliche Vorgabe. Da jeder Stopp auf der Strecke an den öffentlichen Nahverkehr angebunden ist, sind individuelle Tourplanungen ohne Weiteres möglich. Der Rheinsteig ist deshalb auch für Tagesausflüge interessant.