Eltville

Laut Eigenbeschreibung liegt Eltville idyllisch zwischen Rhein, Wald und Reben. Und tatsächlich trifft diese Aussage zu: Der Ort befindet sich knapp 17 Kilometer von Rüdesheim entfernt flussaufwärts am Ufer des Rheins und hat sich dort im Laufe der Zeit von einer kleinen Siedlung zur bedeutenden Stadt entwickelt, die durch ihren Qualitätswein weltweite Bekanntheit erlangen konnte. Für Besucher hält Eltville jedoch weit mehr als nur Reben bereit.

Eltville: Ein Ort mit langer Geschichte

Die Geschichte des Orts reicht bis in die Jungsteinzeit zurück, für die erste Besiedlungsspuren nachgewiesen werden konnten. Auch unter den Römern und im fränkischen Reich siedelten sich hier Menschen an. Aus dieser Zeit stammt auch der Name, der auf „Alta Villa“ als Bezeichnung für einen „hohen Hof“, also einen Königshof zurückgeht.

Burg Eltville

Burg Eltville

Seine Blüte erlebte der Ort trotz der dauerhaften Besiedlung in früheren Zeiten erst im ausgehenden Mittelalter, als der Mainzer Erzbischof sich dazu entschied, Eltville zu seiner Residenz zu machen. Ab 1330 ließ er dazu die Kurfürstliche Burg aufbauen, die der Stadt einen besonderen Status verlieh und auch heute noch besucht werden kann. Die Mauern sind heute Herberge für eine Johannes Gutenberg-Gedenkstätte, zu der unter anderem eine historische Sammlung zur Druckkunst gehört. Eltville war die einzige Stadt, die den als Erfinder des Buchdrucks in Europa bekannt gewordenen Gutenberg schon zu Lebzeiten ehrte und zum Hofmann ernannte. Neben den Bezeichnungen Wein-, Sekt- und Rosenstadt trägt Eltville deshalb seit 2006 auch den Namen Gutenbergstadt.

Wein-, Sekt- und Rosenstadt

Das Attribut Rosenstadt hat sich der Ort durch seine lange Tradition der Rosenzucht verdient. 1871 wurde die erste Rosenschule Eltvilles gegründet, woraufhin im Jahr bis zu einer halben Million der beliebten Blumen vor den Toren der Stadt blühten. Die Pflanzen erlangten in dieser Zeit internationale Beliebtheit und wurden bis an den Zarenhof in St.Petersburg geliefert. Heute spielt die Rosenzucht zwar keine so große Rolle mehr, aus dem Stadtbild ist die Blume dennoch nicht verschwunden. Noch immer verschönern 22.000 Rosenstöcke im Sommer mit ihren Blüten den Ort.

Kloster Eberbach

Kloster Eberbach

Von der Qualität der in der Wein- und Sektstadt hergestellten Weine kann man sich dank der Eltviller Vinothek überzeugen. Der Verein ist ein Zusammenschluss ortsansässiger Weingüter und organisiert Weinproben für interessierte Gäste der Stadt. Darüber hinaus lohnt sich für historisch und künstlerisch Begeisterte der Besuch des ehemaligen Zisterzienserklosters Eberbach, das zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern Hessens gehört.